Teiche und Tümpel

Das Teichgut im Norden Halterns und sogar übergreifend auf das Dülmener Stadtgebiet wurde in den Jahren zwischen 1909 und 1930 als Fischteiche angelegt.

Dazu gehören Vogelvennteich, Bruchteich, Torfvennteich und weitere kleine Teiche, die zusammen eine Gesamtwasserfläche von 165 ha bilden. Die Tatsache, dass sich das gesamte Gebiet, das sich bis einschließlich "Weißes Venn" - Torfvennteich-Gebiet, in Privatbesitz des Herzogs von Croy befindet, konnte die Natürlichkeit und Unberührtheit dieser für Nordrhein-Westfalen einmaligen Landschaft weitgehend gewahrt bleiben.
Die Einmaligkeit dieses Landschaftstyps wird charakterisiert durch seine natürliche Schönheit und die Vielfalt der Landschaftsformen: lebende und kultivierte Moorgebiete, Heidegebiete, nährstoffreiche Fischzuchtgewässer und nährstoffarme Waldseen und Tümpel.

Von einzigartiger Bedeutung ist dieses Schutzgebiet für unsere heimische Vogelwelt. Die "Rote Liste" der bedrohten Brutvögel für Nordrhein-Westfalen zeigt, dass allein 6 der 20 vom Aussterben bedrohten Vogelarten im Teichgebiet oder in unmittelbarer Umgebung als Brutvögel nachgewiesen sind.

Das gesamte Teichgebiet ist für unsere heimische Fauna und Flora insbesondere auch für viele Zugvögel ein einzigartiger Biotop mit überregionaler Bedeutung und ein Regenerationszentrum für weitere Naturräume unserer Heimat.



(Quelle: Heimatverein Sythen: SYTHEN-Landschaft-Geschichte-Brauchtum, 1980)

   

Aktuelles  

   

Ferienwohnung  

   
© www.silbersee-haltern.de